Guter Job. Gutes Leben.

Im Rheintal sind global tätige Hightech-Produzenten genauso zuhause wie regionale Gewerbebetriebe. Unsere erfolgreichen Rheintaler Unternehmen bieten tolle Jobs und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Karriere zu machen und gleichzeitig über eine hohe Lebens- und Wohnqualität zu verfügen, zeichnet das Rheintal aus. Das St. Galler Rheintal gehört schweizweit zu den Regionen mit dem höchsten Anteil an industriellen Unternehmen im Hochtechnologie-Sektor. Branchen wie Maschinenbau, Elektronik und Optik sind hier stark vertreten – oft als Weltmarktführer. Zu den über 500 Firmen zählen Kleinstbetriebe als Zulieferer genauso wie Firmen mit mehreren tausend Mitarbeitern wie zum Beispiel die SFS Group oder Leica Geosystems AG.

#family, #zukunft

Zuzüger Testimonials.

Drei Botschafter für das St.Galler Rheintal
Warum Schauspieler casten, wo doch die Bewohner selbst am besten fürs Rheintal sprechen? Eine Eventmanagerin, ein Architekt und eine Designerin sind unsere Stars der Kampagne «Guter Job. Gutes Leben.» Die drei authentischen Botschafter zeigen in Kurzfilmen, weshalb das Rheintal für qualifizierte Fachkräfte der ideale Wohn- und Arbeitsort ist. 

Das Rheintal ist international
Petra Strasser ist im Rheintal aufgewachsen. Nach mehreren Jahren in Singapur und England ist sie wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Was sie dazu bewogen hat, erzählt die Eventmanagerin der Bezema AG in unserem Video. 

    

Für einen guten Job ins Rheintal
Im Rheintal liegen Job und Leben nahe beieinander. Das geniesst auch der Architekt Reto Brunner, der bei RLC Architektur, Projektentwicklung am grössten Hochbauprojekt der Schweiz mitarbeitet. Wie sich die ausgewogene Work-Life-Balance auf seinen Alltag auswirkt, erzählt er in unserem Video.

    

Leben und Arbeiten vor malerischer Kulisse
Die Designerin Christina Velardo ist mit ihrer Familie aus einer pulsierenden Metropole ins Rheintal gezogen. Hier ermöglicht sie ihrer kleinen Tochter eine Kindheit in der Natur. Wie sie mit ihren internationalen Kunden in Kontakt bleibt, erzählt sie in unserem Video.