#qualitytime #wirtschaft

News zur Arbeits- und Lebensqualität im Rheintal

Zur Gewinnung wertvoller Informationen zur Arbeits- und Lebensqualität im Rheintal, führte die Fachhochschule St. Gallen im Auftrag des Vereins St.Galler Rheintal zwei Praxisprojekte durch. In einem Projekt wurde das Thema «Lohn-, Chancengleichheit und Karrieremöglichkeiten im Rheintal» beleuchtet. Im zweiten Projekt wurde anhand eines «Karriere-Freizeit-Barometers» aufgezeigt, welchen Mehrwert es bringt, im Rheintal zu wohnen und zu arbeiten. 

PRAXISPROJEKT «Lohn-, Chancengleichheit und Karrieremöglichkeiten im Rheintal»

Ergebnisse
Die quantitative Analyse im St.Galler Rheintal zeigte, dass die befragten Mitarbeitenden mehrheitlich mit den Bedingungen im St.Galler Rheintal bezüglich Familie, Freizeit, Chancengleichheit und Familienfairness zufrieden sind.
Besonders hebt sich der kurze Arbeitsweg von durchschnittlich 13.5 Minuten hervor. Die gute Positionierung des St.Galler Rheintals zeigt sich ebenfalls bei der Zielwerterreichung. 10 der 15 ambitionierten Zielwerte einer Idealregion wurden erreicht oder übertroffen. Ein Ausbau moderner Arbeitszeitmodelle oder das Senken der subjektiv empfundenen Lohndiskriminierung sind Bereiche, in denen sich die Unternehmen weiterhin verbessern können. Im Vergleich zum Benchmark Zürich präsentiert sich das St.Galler Rheintal ebenfalls ansprechend und erzielt teilweise bessere Ergebnisse. Zertifizierungen in den Bereichen Chancengleichheit und Familienfairness oder stärkere Anreize, vermehrt mit dem Velo zur Arbeit zu fahren, sind Beispiele der formulierten Handlungsempfehlungen.

Methodik
Das Projektteam führte eine Onlineumfrage mit den Mitarbeitenden von Sponsorunternehmen des Vereins St.Galler Rheintal durch. Aus diesen Ergebnissen wurden Zielwerte erarbeitet, die die Stärken und Schwächen des St.Galler Rhein- tals aufzeigen. Ergänzt durch weitere qualitative Interviews mit Unternehmen aus dem Rheintal und dem Benchmark Zürich wurde der Standort bestimmt. Anhand der abgeleiteten Zielwerte hat das Projektteam weitere Stärken und Schwächen des St.Galler Rheintals ermittelt. Daraus folgend wurden Handlungsempfehlungen für Rheintaler KMU formuliert.


PRAXISPROJEKT «Karriere-Freizeit-Barometer Rheintal»

Ein Karriere-Freizeit-Dashboard für die Region St.Galler Rheintal
Wie bringt eine Region Fachkräfte in ihre Heimat? Im Auftrag des Vereins St.Galler Rheintal erarbeitete die Projektgruppe der FHS St.Gallen die Basis für ein Karriere-Freizeit-Dashboard. Dieses ist  über die Website RHEINTAL.COM zugänglich und soll interessierten Fachkräften als Entscheidungsgrundlage und Motivation für einen Umzug ins St.Galler Rheintal dienen.

Ergebnisse
Die Projektgruppe hat drei Benchmark-Regionen für das Karriere-Freizeit-Dashboard bestimmt. Jede Region bildet dabei verschiede Merkmale ab, z. B. ländliche oder städtische Merkmale. Für das Dashboard wurden passende Vergleichskriterien definiert und anhand einer Nutzwertanalyse ausgewählt. Die Kriterien sind für alle vier Standorte gleich und werden ins Verhältnis gesetzt. Dies ergibt für alle Kriterien pro Region einen Wert zwischen Eins und Zehn. Eine Person aus der Zielgruppe erhält so durch das Ausfüllen des Dashboards auf RHEINTAL.COM einen Überblick, wie gut sie ins Rheintal passt.

Methodik
Die Projektgruppe führte zur Bestimmung der Faktoren einer Karriere-Freizeit-Balance und geeigneter Benchmarks eine umfassende Lite- raturrecherche durch und befragte sieben Ex- perten. Zeitgleich fand eine quantitative Um- frage mit der Zielgruppe des Vereins statt. Von 1927 angefragten Arbeitenden in der Region füllten 493 Arbeitende den Fragebogen aus. Diese wurden nach ihrer Berufsbildung weiter eingegrenzt, woraus sich ein Total an 304 Fachkräften ergab. Zusammen mit einem Ex- perten gestaltete die Projektgruppe den Ent- wurf eines Karriere-Freizeit-Dashboards und bereitete die Daten auf.

www.fhsg.ch/praxisprojekte